Hervorgehobener Beitrag

Weihnachts-Workshop für Kinder in der StadtBibliothek Koblenz

Am Freitag, den 09.12.2022, findet in der StadtBibliothek Koblenz ein Weihnachts-Workshop für Kinder ab 8 Jahren statt. Gemeinsam mit dem kreARTiv Atelier Neuwied kann man im EG der Bibliothek zwischen 15 und 18 Uhr Schneekugeln selbst gestalten.

Einlasskarten gibt es an der Infotheke im 4. OG der Stadtbibliothek Koblenz.

Es wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von  3 € erhoben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Weitere Informationen in der Kinder- und Jugendbibliothek  im Forum Confluentes unter der Tel.-Nummer 0261/129 2624.

Werbung
Hervorgehobener Beitrag

Lesung „Die Lavendeljahre“ mit Sonja Roos

Isabelle Steinmann ist 77 Jahre alt und schwer krank. Einmal noch möchte sie nach Frankreich reisen, wo sie aufgewachsen ist, und engagiert als Begleiter und Pfleger einen ehemaligen Sträfling. Ihre Tochter Carole macht sich Sorgen und fährt kurzerhand mit. So begibt sich das Grüppchen auf eine Reise voller unerwarteter Wendungen, und Carole erfährt erst jetzt die Lebensgeschichte ihrer Mutter und lernt dadurch, auch ihr eigenes Leben neu zu begreifen.

Die Westerwälder Autorin Sonja Roos ließ sich von ihrer eigenen Familiengeschichte zu diesem Roman inspirieren. Bei der Lesung in der StadtBibliothek spricht sie auch über die Entstehungsgeschichte ihrer Bücher.

 Wann: 8.12.2022 um 19 Uhr

Eintritt: 4 € (VVK in der Bibliothek)

Hervorgehobener Beitrag

Rudi Gutendorf – Trainerlegende. Weltenbummler

Ferhat Cato ist passionierter Fußballfan, Sportbuchautor und Landesvorsitzender des Schriftstellerverbandes Rheinland Pfalz (VS). Er verfolgt in seinem neuen Buch Rudi Gutendorfs Lebensweg seit drei Jahrzehnten. Mehr als zwanzig Jahre kannte er Gutendorf persönlich. Er fasst in der Biographie die Zeit des Spielers wie auch alle Trainerstationen zusammen. Parallel dazu streift der Autor den Zeitgeist der siebeneinhalb Jahrzehnte, in denen Rudi Gutendorf Fußball spielte oder trainierte. Dieses Buch ist die erste inhaltliche Zusammenfassung aller Stationen des Weltenbummlers, der für seine mehr als 50 Trainerstationen im Guinnessbuch der Rekorde aufgenommen wurde.

Wann: 7.12.2022 um 19 Uhr

Wo: Stadtbibliothek Koblennz, EG

Eintritt: frei

Hervorgehobener Beitrag

Zugang zur Außenrückgabe eingeschränkt

Aufgrund eines gravierenden technischen Defekts bleibt der Zugang Clemensstraße zwischen 19:30 und 6:30 geschlossen. Eine Nutzung der Außenrückgabe ist in diesem Zeitraum leider nicht möglich.

Wir bitten dies bei der rechtzeitigen Rückgabe oder Verlängerung der entliehenen Medien zu berücksichtigen.  Bitte informieren Sie uns zeitnah per Telefon (0261/1292626 oder -21 während der Öffnungszeiten) oder per Mail (stb@stadt.koblenz.de) bei Fragen zum Medienkonto oder zu den Leihfristen.

Hervorgehobener Beitrag

Autoren-Podcast aus der Stadtbibliothek

Einmal im Monat heißt es in der StadtBibliothek Koblenz „Aufnahme!“ Dann lädt der Autor Dieter Aurass im Forum Confluentes zum „Next AutorInnen Plausch“. In seinem Podcast trifft er seit zwei Jahren andere Autor:innen, die aus Koblenz und Umgebung kommen, zum Gespräch.

Im August 2022 konnte bereits die 25. Folge online gestellt werden. Darüber ist selbst der Moderator des Podcasts überrascht: „Niemals hätte ich gedacht, dass es so viele interessante und in unterschiedlichen Genres schreibende Menschen aller Altersgruppen in unserer Region gibt … von Newcomern bis hin zu Bestseller-Autor:innen!“

Entstanden ist der Podcast aus der Not heraus: Im Jahr 2020 kam das öffentliche kulturelle Leben weitgehend zum Erliegen, und auch für Autor:innen entfielen plötzlich die Auftrittsmöglichkeiten. In dieser Situation entwickelte Aurass zusammen mit dem Next-Magazin die Idee des Podcasts. Das Stadtmagazin übernimmt seitdem die technische Umsetzung und die Veröffentlichung auf allen gängigen Streamingplattformen. In jedem Heft wird ein Auszug aus dem aktuellen Interview abgedruckt und der Podcast so zusätzlich beworben.

„Zu Beginn haben wir nur Autor:innen angefragt, die keine lange Anfahrt hatten. Nun fassen wir die „Region“ auch schon mal etwas weiter. Umso mehr freuen wir uns über das Interesse bei den Autor:innen, die durchweg sehr positiv auf unsere Einladung reagieren!“, so Katharina Göbel-Backendorf, Chefredakteurin des Next Magazins.

Für Aurass bietet auch nach 25 Folgen jedes Gespräch etwas Neues: „Es macht mir unbändigen Spaß, mich mit den vielen Autorinnen und Autoren zu unterhalten. Vor allem die interessanten Lebensgeschichten und die oft verschlungenen Werdegänge überraschen mich immer wieder.“

Die StadtBibliothek freut sich über die gute Zusammenarbeit. „Die Bibliothek sieht es als eine ihrer Aufgaben, die Literatur in der Region zu fördern. Da ist der Podcast eine gute Gelegenheit, Autor:innen bekannter zu machen“, so Susanne Ott, Leiterin der StadtBibliothek. Inhaltlich richtet sich der Podcast an alle, die sich für Bücher und für das Thema Schreiben interessieren. In jeder Folge geben die Gäste ihre persönlichen Tipps speziell für angehende Autor:innen.

Hervorgehobener Beitrag

Brasilianische Delegation auf den Spuren ihrer Vorfahren in Koblenz

Seltenen Besuch erhielt jüngst die Stadtbibliothek Koblenz sowie Kulturdezernentin PD Dr. Margit Theis-Scholz: Eine Delegation aus Brasilien stattete dem Kultur- und Bildungsort im Zentrum der Rhein-Mosel-Stadt einen Besuch ab. Mit im Gepäck hatte die dreiköpfige Gruppe des Gemeindeverbandes des Großraums Florianópolis aus dem Bundesstaat Santa Catarina ein Buch.

Das Werk beschäftigt sich auf Portugiesisch mit den Familien, die aus der Region in Brasilien stammen und ihre Wurzeln in Deutschland, unter anderem in und um Koblenz, haben. Sie waren im 19. Jahrhundert aus Europa ausgewandert und fanden im Großraum Florianópolis eine neue Heimat, was sich heute noch beispielsweise in den Nachnamen der Brasilianer vor Ort widerspiegelt.

Für die brasilianische Delegation war es nicht der erste Besuch in Koblenz: Bereits zur Bundesgartenschau 2011 hatten sie die Rhein-Mosel-Stadt besucht und sich unter anderem über den in Koblenz geborenen Lehrer August Schnitzler informiert, der von 1874 bis 1918 in der brasilianischen Stadt São Pedro de Alcântara lebte und wirkte. Kulturdezernentin Margit Theis-Scholz dankte der brasilianischen Delegation, die eine Messe in München für einen Abstecher nach Koblenz nutzte, und versprach, zusammen mit der Leiterin der Stadtbibliothek, Susanne Ott, dem geschenkten Werk einen würdigen Platz innerhalb der Bibliothek zu geben.

Hervorgehobener Beitrag

Koblenzer Arbeitsgemeinschaft „Kultur und Politik“ besiegelt Zusammenarbeit

Die neu gegründete Koblenzer Arbeitsgemeinschaft „Kultur und Politik“ hat in der Stadtbibliothek Koblenz die seit Jahren bestehende Zusammenarbeit mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung untermauert. In einer offenen Podiumsdiskussion zu Bildaufnahmen des Nachkriegs-Koblenz wurde allen Interessierten gezeigt, welchen Inhalten sich die Beteiligten aus verschiedenen Perspektiven widmen.

Die Kooperationspartner – das Bundesarchiv, das Landeshauptarchiv, das Koblenzer Stadtarchiv, das Landesbibliothekszentrum, die Koblenzer Stadtbibliothek sowie die Universität in Koblenz, von deren Fachbereich Philologie/Kulturwissenschaften die Initiative für diese Arbeitsgemeinschaft ausging – freuten sich über das Grußwort von Prof. Dr. Jürgen Hardeck, Staatssekretär im Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration des Landes Rheinland-Pfalz. Hardeck machte deutlich, wie wichtig diese Kooperation ist: Demokratiegeschichte und Demokratiebildung seien wichtige Grundlagen einer Erinnerungskultur. Indem Archive, Bibliotheken und Wissenschaft wie nun in Koblenz zusammenarbeiteten, können gesellschaftsrelevante Ergebnisse erzielt werden, was er sehr begrüße.

Auch PD Dr. Margit Theis-Scholz, Dezernentin für Bildung und Kultur der Stadt Koblenz, betonte das produktive Verhältnis, das zwischen allen Kooperationspartnern bestehe. Gerade in der aktuellen Zeit brauche es gesellschaftliche, kulturelle und politische Orientierungen, dazu könne die Arbeitsgemeinschaft einen wichtigen Beitrag leisten.

Prof. Dr. Wolf-Andreas Liebert, Dekan des Fachbereichs Philologie/Kulturwissenschaften, machte schließlich deutlich, wie sehr die beteiligten Partner in den vergangenen Jahren durch verschiedene Projekte, etwa bei Ausstellungen, Vorträgen und im Rahmen der Koblenzer Wochen der Demokratie, bereits zusammengewachsen sind. „Diese vertrauensvolle und ertragreiche Zusammenarbeit haben wir nun besiegelt und wollen sie auch in Zukunft fortführen,“ erklärte Liebert.

Schließlich wurde ein Gruppenfoto aufgenommen. Auf ihm sind von links zu sehen: Benjamin Merkler, Leiter der Betriebsabteilung des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz, Dekan Prof. Dr. Wolf-Andreas Liebert von der Universität Koblenz-Landau, Dr. Elsbeth Andre, Leiterin der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz und Direktorin des Landeshauptarchives Koblenz, Prof. Dr. Stefan Wehner, Vizepräsident für Koblenz der Universität Koblenz-Landau , PD Dr. Margit Theis-Scholz, Dezernentin für Bildung und Kultur der Stadt Koblenz, Michael Koelges, Leiter des Stadtarchivs Koblenz, Dr. Andrea Hänger, Vizepräsidentin des Bundesarchivs, Prof. Dr. Jürgen Hardeck, Staatssekretär im Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration des Landes Rheinland-Pfalz sowie Susanne Ott, Bibliotheksdirektorin der Stadtbibliothek Koblenz.

Hervorgehobener Beitrag

Schenkung von Unruh-Dokumenten an die StadtBibliothek Koblenz

Die Stadtbibliothek Koblenz erhielt vor kurzem eine Schenkung von der Journalistin Edda Dörr-Wessels. Diese umfasst einige Originaldokumente von bzw. über Fritz von Unruh. Die Koblenzerin lernte den Schriftsteller Fritz von Unruh zu Beginn ihrer beruflichen Tätigkeit für die Rhein-Zeitung kennen.

Der in Koblenz geborene Fritz von Unruh (1885-1970) war als Schriftsteller und Redner in der Weimarer Republik sehr gefragt. Er galt als einer der Hauptvertreter des expressionistischen Dramas. Als entschiedener Kriegsgegner warnte er vor der Machtübernahme der Nationalsozialisten. 1933 floh von Unruh ins Exil nach Frankreich und dann in die USA. Nach dem Krieg kam er 1948 für einige Zeit nach Deutschland zurück und verbrachte später seinen Lebensabend in Diez an der Lahn im Haus seiner Familie.

Bei der Recherche für einen Artikel in der Rhein-Zeitung lernte Edda Dörr-Wessels den erfolgreichen Autor in Diez im Familiengut Oranienhof kennen. Dort machte sie auch die Bekanntschaft mit zwei Schwestern von Unruhs und seiner Ehefrau Friederike. Der Schriftsteller, der mit kritischem Blick an den Entwicklungen der jungen Bundesrepublik Anteil nahm, beeindruckte die Journalistin. Auch nach diesem Treffen blieben der Dichter und seine Schwestern der jungen Frau freundschaftlich zugewandt. Davon zeugen einige Briefe und Karten, die Edda Dörr-Wessels über mehrere Jahre hinweg erhielt.

Da sich in der Stadtbibliothek Koblenz ein Teilnachlass von Unruhs befindet, entschied sich Edda Dörr-Wessels dazu, ihre Dokumente diesem Bestand hinzuzufügen und sie der Stadtbibliothek zu schenken. Susanne Ott und Dr. Nina Mahrt von der Stadtbibliothek bedankten sich stellvertretend für die Stadt für die großzügige Schenkung. Die Originaldokumente werden in den Historischen Bestand aufgenommen, wo sie für die Forschung zur Verfügung stehen werden.

Hervorgehobener Beitrag

Rheinland-Pfalz feiert 2022 seine Gründung vor 75 Jahren, ein Land, das aus verschiedenen Teilen zusammengewachsen ist.

Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transidente und intergeschlechtliche Menschen waren von Anfang an dabei – aber weder gleichwertig noch mit gleichen Rechten, denn der Einfluss konservativer Kräfte war in Rheinland-Pfalz stark und prägte die Geschichte der frühen Bundesrepublik über das Bundesland hinaus. Rheinland-Pfalz weist aber auch eine beachtenswerte Geschichte der Emanzipation auf.

Der Vortrag von Dr. Kirsten Plötz, einer Expertin der queeren Landesgeschichte von Rheinland-Pfalz, wird verschiedene Zeiten und Aspekte rheinland-pfälzischer Geschichte aus „queerer Perspektive“ zeigen: Zeiten der Verfolgung und Zeiten der Emanzipation. Im anschließenden Gespräch gibt es Möglichkeiten zum Austausch.

Wann: 10.05.2022 um 19 Uhr

Wo: Stadtbibliothek im Forum Confluentes

Eintritt: frei

Infos unter: https://www.queernet-rlp.de

Hervorgehobener Beitrag

Lesung in der StadtBibliothek am Welttag des Buches mit Nanna Neßhöver

Zum Welttag des Buches lädt die Stadtbibliothek Koblenz alle Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren zu einer Lesung ein. Die Autorin Nanna Neßhöver liest am Samstag, den 23. April 2022, ab 11 Uhr, aus ihrem Buch „Wenn ich ängstlich bin“.

Nanna Neßhöver erzählt eine Geschichte über Angsthaben und Mutfassen. Murmeltier Mumms ist ganz allein im riesigen Murmeltierbau. Plötzlich kommt ihm sein gemütliches warmes Zuhause ganz gruselig vor und er will nur noch raus. Als er ans Tageslicht flutscht, geht es Mumm zwar ein kleines bisschen besser, aber die Angst drückt noch. Zum Glück trifft Mumm viele Tiere, die das Gefühl kennen und Rat wissen.

Alle Kinder werden gebeten, zu der Veranstaltung ihren persönlichen Glücksbringer mitzubringen!

Die Lesung findet in der StadtBibliothek im Forum Confluentes statt. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln. Der Eintritt ist frei, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Einlasskarten gibt es an der Infotheke im 4. OG in der Kinder-und Jugendbibliothek.

Weitere Informationen unter Tel.-Nummer 0261/129 2624.

Hervorgehobener Beitrag

Stadtbibliothek Koblenz erleichtert die Nutzung für Flüchtlinge aus der Ukraine

Die Stadtbibliothek Koblenz möchte Geflüchtete aus der Ukraine mit einem erleichterten Zugang zu ihren Angeboten unterstützen, denn der unkomplizierte Zugang zu Wissen und Informationen kann eine Hilfe bei der Integration und der Bewältigung traumatischer Erlebnisse sein. Für Flüchtlinge werden deshalb ab sofort die Anmeldung und der Bibliotheksausweis im ersten Jahr auf Beschluss des Stadtvorstandes der Stadt Koblenz kostenlos bereitgestellt.

„Dies ist ein wichtiges Zeichen der Solidarität für die Menschen aus der Ukraine. Bibliotheken als Orte der Begegnung und der Information unterstützen Menschen gerade auch in Zeiten, in denen die freiheitlichen Werte unserer offenen, pluralistischen Gesellschaft gefährdet sind. Wir wollen die Flüchtlinge hier in Koblenz mit allen Mitteln unterstützen und dazu gehören unter anderem die Angebote der Stadtbibliothek als Wissenszentrum und kultureller Treffpunkt. „, so die Dezernentin für Bildung und Kultur Margit Theis-Scholz und die Leiterin der Stadtbibliothek Susanne Ott übereinstimmend.

In der Stadtbibliothek stehen der Zugang zu diversen Lernplattformen wie LinkedIn Learning oder Lecturio, sowie eine Vielzahl von Medien zum Deutsch lernen, Bilderbücher, Erstlesebücher und Sachliteratur zur Verfügung. In der Zentralbibliothek im Forum Confluentes werden Arbeitsplätze, teilweise mit Internet-PC und kompetente Beratung bei der Recherche nach Informationen angeboten.

Auch Personen, die Flüchtlinge bei sich zu Hause aufgenommen haben, können sich gerne in der Stadtbibliothek über die Möglichkeiten und Angebote informieren.

Kontakt:

Stadtbibliothek Koblenz

Zentralplatz 1, 56058 Koblenz

Telefon: 0261 129-2626

Mail: stb@stadt.koblenz.de

Hervorgehobener Beitrag

Mit Actionbound nach Japan – neues Angebot der Stadtbibliothek Koblenz

Die Stadtbibliothek Koblenz hat für alle Japan-Fans im Alter von 9 bis 14 Jahren eine neue Actionbound erstellt. Das „Japan-Quiz der Stadtbibliothek“ umfasst über 30 Fragen zum japanischen Brauchtum, Nahrungsmittel, Geografie und vielem mehr.

Für das digitale Quiz benötigt man ein Smartphone oder ein Tablet-PC  sowie die App Actionbound.  Diese kannkostenfrei  im App Store oder im Google Play Store heruntergeladen werden.

Das Angebot entstand im Rahmen der FerienaktionKontinente erleben,  die in Kooperation von Katholische Familienbildungsstätte Koblenz e.V., der Stadtbibliothek Koblenz und dem Koblenzer Bündnis für Familie e.V. stattfinden.  Die Actionbound steht nun aber allen Interessierten über die App zur Verfügung. Der Deutsche Bibliotheksverband e.V.  fördert das Projekt  „Total Digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien“ im Rahmen von „Kultur macht stark: Bündnisse für Bildung“.

https://de.actionbound.com/bound/JapanQuizderStadtbibliothekKoblenz

Hervorgehobener Beitrag

Bee-Bot Klassenset für KITAs und Grundschulen

Ab sofort gibt es ein neues MINT-Angebot in der StadtBibliothek Koblenz. Bee-Bots sind einfache, robuste Bodenroboter im kindgerechten Bienen-Design. Die Roboter sind leicht über die Richtungstasten auf dem Gerät zu bedienen. Sie ermöglichen einen einfachen Einstieg in das Thema „Coding“ für Kinder ab dem KITA-Alter bis hin zur 3. Grundschulklasse. Durch vielfältiges Zusatzmaterial wie beispielsweise Bodenmatten und Hindernisse können die Bee-Bots für unterschiedliche Themen- und Lernbereiche genutzt werden. Dabei werden vorausschauendes sowie räumliches Denken geschult und die Kinder lernen spielerisch erstes Programmieren. Je nach Aufgabenstellung können neben dem logischen Denken auch Sprachkompetenz, Rechnen und mehr gefördert werden.

In der StadtBibliothek im Forum Confluentes wird jetzt ein Bee-Bot Klassenset für KITAs und Schulen zum Auleihen angeboten. Das Set enthält insgesamt sechs Bee-Bot-Bodenroboter, Ladekabel, eine Ladestation für die Bee-Bots mit Steckdosenkabel sowie eine Anleitung. Zahlreiche Ideen und Anregungen für den Einsatz in der KITA oder im Unterricht sind ebenfalls enthalten.

Bei Interesse wenden Sie sich gerne an die Kinder- und Jugendabteilung der StadtBibliothek Koblenz, Ansprechpartnerin: Frau Roschmann, Telefon 0261-129 2610.

Hervorgehobener Beitrag
(v. li.): Susanne Ott. Leiterin der Stadtbibliothek, Thomas Preusser, Kultur- und Schulverwaltungsamt, Dr. Nina Mahrt, Stadtbibliothek und PD Dr. Margit Theis-Scholz, Dezernentin für Bildung und Kultur. Foto: Kulturdezernat

Rundweg zu Joseph Breitbach offiziell eröffnet – Hörstationen ehren bedeutenden Sohn der Stadt

Seit vergangenem Jahr können Literaturinteressierte das Angebot bereits nutzen. Acht Hörstationen informieren über das Leben und Werk des 1903 in Ehrenbreitstein geborenen Schriftstellers Joseph Breitbach. Jetzt wurde der Rundweg durch Ehrenbreitstein durch die Dezernentin für Bildung und Kultur, PD Dr. Margit Theis-Scholz, offiziell eröffnet. Neben Informationen zu Breitbachs Biografie erwarten die Nutzenden Textpassagen aus dessen Buch „Die Wandlung der Susanne Dasseldorf“.

Die erste Station befindet sich am Geburtshaus von Breitbach, dem heutigen Rhein-Museum. Hier, wo seit neuestem auch eine Infotafel zu dem neuen Kulturangebot steht, treffen sich auch die Projektverantwortlichen des Kultur- und Schulverwaltungsamts und der Stadtbibliothek zum offiziellen Startschuss. „Mit den acht Hörstationen ehren wir einen bedeutenden Sohn unserer Stadt“ erklärt die Kulturdezernentin PD Dr. Margit Theis-Scholz. Aber nicht nur das: Mit dieser audiovisuellen Erfahrung, dem Hören von Texten an den im Buch beschriebenen Originalschauplätzen eröffnet die Stadt Interessierten einen niederschwelligen Zugang zu Literatur. „Der Rundweg leistet einen weiteren Beitrag zum vielfältigen Kulturerlebnis im Außenbereich der Stadt Koblenz. Das hat gerade in Zeiten, in denen Kultur im Innenraum zwar möglich, aber noch unter schwierigen Rahmenbedingungen stattfindet, einen besonderen Stellenwert“, betont PD Dr. Margit Theis-Scholz.

Die Stadt hat in ihrer jüngeren Vergangenheit mehrere Aktionen ins Leben gerufen, die den Bekanntheitsgrad des namhaften Autors steigern sollen. Die ausgewählten Textpassagen und die Ausschnitte aus seinen Büchern machen den Einfluss spürbar, den Koblenz und Ehrenbreitstein im speziellen auf das Werk Breitbachs hatten, „Die Texte zeigen seine tiefe Verbundenheit mit der Stadt, obwohl diese ihn aufgrund seiner Homosexualität und politischen Einstellung seinerzeit mied“, erklärt Dr. Nina Mahrt von der Stadtbibliothek, die für die Textauswahl verantwortlich zeichnet.   

Seit 2021 gibt es in Koblenz zudem die Joseph-Breitbach-Poetik-Dozentur und in diesem Herbst jährt sich die Verleihung des Breitbachpreises bereits zum 20 Mal. „Zu diesem Anlass wird es weitere literarische Veranstaltungen geben“, kündigt Theis-Scholz an und ergänzt: „Wer so lange nicht warten mag, ist auf dem Rundgang durch Ehrenbreitstein genau richtig.“

Hervorgehobener Beitrag

SAMi-Bär neu in der Bibliothek

Mit dem SAMi-Bären können Kinder ab 3 Jahren eigenständig in die Welt der Bücher eintauchen und sich zahlreiche Geschichten unendlich oft erzählen lassen. Der Bär wird an das Buch gesteckt und fängt sofort an zu lesen – genau an der Stelle, wo das Buch aufgeschlagen wird.

Wir haben für die Kinder- und Jugendbibliothek erstmals drei Starter-Sets gekauft. Jedes Starter-Set enthält einen SAMi-Lesebären, ein SAMi-Buch, ein Ladekabel und eine Anleitung. Das Set ist für 4 Wochen ausleihbar. Einrichtung und Bedienung von SAMi sind kinderleicht.

Die Ausleihe beziehungsweise die Rückgabe findet an der Infotheke im 4. OG der Zentralbibliothek statt.

Tel.: 0261/129 2624

Hervorgehobener Beitrag

Actionbound Afrika erleben – mit der Stadtbibliothek Koblenz

Die geplante Ferienaktion „Kontinente erleben – leckere „Pod-Kost-Folgen“, die in Kooperation von Katholische Familienbildungsstätte Koblenz e.V. , der Stadtbibliothek Koblenz und dem Koblenzer Bündnis für Familie e.V. in den Weihnachtsferien stattfinden sollte, muss leider aufgrund der aktuellen Corona-Lage ausfallen.

Als Alternative hat die Stadtbibliothek Koblenz ein digitales Spiel mit Infos und Quizfragen zu Afrika zusammengestellt. Benötigt werden ein Atlas, ein Tablet-PC oder ein Smartphone, sowie die App Actionbound. Diese kann kostenfrei  im App Store oder im Google Play Store heruntergeladen werden. Das Spiel dauert je nach Kreativität zwischen 60 bis 80 Minuten. Der Name der App ist „Afrika erleben – mit der Stadtbibliothek Koblenz“.

Link zu Actionbound

Der Deutsche Bibliotheksverband e.V.  fördert das Projekt  „Total Digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien“ im Rahmen von „Kultur macht stark: Bündnisse für Bildung“.

Hervorgehobener Beitrag

E-Learning – neues Angebot der Bibliothek

Für viele Themen gibt es in der E-Ausleihe der Stadtbibliothek umfangreiche, professionell erstellte E-Learning-Kurse – jederzeit und überall nutzbar.

Die didaktisch hervorragend aufgebauten Trainingsvideos und Kurse der renommierten Anbieter LinkedIn und Lecturio helfen beruflich wie privat. eLearning sind digitale Lernkurse, an denen Sie für die private, schulische und berufliche Weiterbildung über die Onleihe Koblenz teilnehmen können. Die Kurse können online über Ihren Internetbrowser oder die App genutzt werden. Die Auswahl und Ausleihe des gewünschten Kurses funktioniert wie bei E-Books gewohnt über die E-Ausleihe (Onleihe Koblenz). Von dort werden Sie weitergeleitet auf die jeweilige Plattform, dort können Sie auch auf einen anderen der angebotenen Kurse wechseln. 

Erforderlich ist lediglich ein gültiger Bibliotheksausweis, weitere Kosten entstehen keine.

Die ausgeliehenen Kurse bleiben sechs Monate in Ihrem Onleihe-Konto und können von dort jederzeit wieder aufgerufen und weiter genutzt werden.

Hervorgehobener Beitrag

Rückblick Kinder- und Jugendliteraturtage

Vergangene Woche fanden vom 15.11.2021 bis 21.11.2021 die Koblenzer Kinder- und Jugendliteraturtage statt. In der StadtBibliothek Koblenz wurden zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema „Fantastische Geschichten“ angeboten.

Die Bibliothek blickt auf eine erfolgreiche Veranstaltungswoche zurück. Mit insgesamt 9 Veranstaltungen, Lesungen und Workshops wurde in diesem Jahr ein vielseitiges Programm geboten.

Der Ditektor des Stadttheaters beim Bundesweiten Vorlesetag in der Bibliothe,

Gleich zu Beginn, starteten die Koblenzer Kinder- und Jugendliteraturtage am Montag, den 15.11.2021, mit der Auftaktveranstaltung des Mühlheimer Figurentheaters Wodo Puppenspiel „Die Olchis – Wenn der Babysitter kommt“, welches eines der gefragtesten Event im Rahmen der Kinder- und Jugendliteraturtage war. Frau Dorothee Wellfonder und Herr Wolfgang Kaup-Wellfonder begeisterten rund 85 Theaterbesucher*innen, die das Geschehen mit großer Spannung verfolgten.

Am Dienstag, den 16.11.2021, war Frau Tessa Randau zu Besuch in der StadtBibliothek Koblenz. Mit der Geschichte „Das kleine Muffelmonster auf Klassenfahrt“ von Julia Boehme, begeistere Sie insgesamt 17 Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b der Pestalozzi Grundschule Koblenz. Abgerundet wurde das Ganze mit einer Fragerunde, viele Kinder beteiligten sich daran aktiv. Frau Tessas Randau ist Spiegel-Bestseller Autorin aus Koblenz, Ihr Werdegang zur Autorin hat viele Kinder begeistert.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist mendlewitsch-1.jpeg.

Am Mittwoch, den 17.11.2021, präsentiert Frau Doris Mendlewitsch einen Querschnitt aus ihren Büchern zur Sendereihe „Wissen macht Ah! – Klugscheißen mit Shary und Ralph“. Zu Besuch war die Klasse 5c des Eichendorfs Gymnasiums Koblenz. Dabei nahm sie ihre Zuhörer*innen mit auf eine spannende Entdeckungsreise: Wie entstand die erste Uhr? Woher kommt unsere Schrift? Wer hat das Papier erfunden? Diese und andere Dinge zum Staunen kamen bei der interaktiven Lesung zur Sprache. Das mitgebrachte Material zum Anfassen sowie  viele Gelegenheiten zur Beteiligung der Kinder ergaben insgesamt eine spannende Veranstaltung.

Am Donnerstagvormittag, den 18.11.2021, besuchten erstmals Frau Heike Eberius- von Hammel und Herr Bernd Gocke von „Der Wetterzauberer“ die StadtBibliothek und nahmen 20 Vorschulkinder der Kindertagesstätte St. Kastor Koblenz in eine phantasievolle Welt mit. Bert Gocke präsentierte an der Gitarre das Programm als Mix aus Lesung, phantasievolle Musik und mit lustigen Puppen. Die Leseparts wurden durch verstellte Stimmen und mit viel Licht- und Tontechnik untermalt. Die Kinder wurden in der Vorführung zum Mitmachen animiert und sangen, klatschten und bewegten sich voll Freude.

Zu den Veranstaltungen für Kinder zählte auch eine seit langer Zeit mal wieder öffentliche Vorlesestunde für Kinder von 4 bis 8 Jahre. Am Donnerstagnachmittag las Frau Henriette Vogt aus den Büchern „Ein Löwe in der Bibliothek“ von Michelle Knudsen sowie „Zilly die Zauberin“ von Korky Paul. Passende Motive zum Ausmalen und Ausschneiden wurden im Anschluss an die Kinder verteilt.

Hervorgehobener Beitrag

Entdeckungsreise durch die Medienwelt der StadtBibliothek Koblenz – mit der neuen Actionbound

Entdeckungsreise durch die Medienwelt der StadtBibliothek Koblenz – mit der neuen ActionboundIn Büchern, Sachbüchern, Filmen, Musik, Spielen kann man Spannendes entdecken, von fremden Ländern lernen und träumen. Denn die Welt ist groß und bunt: genauso bunt ist das Medienangebot der StadtBibliothek Koblenz. Welche Medien hier angeboten werden, kann man spielerisch über die Bound „Reise durch die Medienwelt der StadtBibliothek Koblenz“ erfahren. Neben Rechercheaufgaben gibt es verschiedene Quizfragen zu beantworten.

Diese Actionbound hat die StadtBibliothek Koblenz für das Ferienprojekt  Kontinente erleben – leckere Pod“kost“- Folgen, dass die Katholische Familienbildungsstätte Koblenz e.V. durchführen wird, erstellt.

Die Bound kann aber auch unabhängig von der Teilnahme am Projekt jederzeit und von  überall gespielt werden.

Dieser Code ist das Ticket für die Medienreise via Actionbound:

Einfach einscannen und starten.

Die Dauer beträgt etwa 30 Minuten. Benötigt wird ein Tablet-PC oder ein Smartphone. Die Actionbound-App kann kostenlos im App Store oder im Google Play Store heruntergeladen werden.

Die Kooperation von StadtBibliothek Koblenz und dem Bündnis für Familie und der Katholischen Familienbildungsstätte e.V. / Mehrgenerationenhaus Koblenz

kommt  durch das Projekt „Total digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien“ zustande. Dieses Projekt wird vom Deutschen Bibliotheksverband e.V. (DBV) im Rahmen von „Kultur macht stark: Bündnisse für Bildung“ gefördert.

Hervorgehobener Beitrag

Lesesommer 2021

Toller Lesesommer in der StadtBibliothek Koblenz!

Am 4. September 2021 endete der diesjährige Lesesommer-Club. Die Bibliothek konnte die großartige Zahl von 990 Teilnehmerinnen und Teilnehmern verbuchen.

Insgesamt wurden rekordverdächtige 7200 Bücher geschmökert! 662 Kinder schafften es, drei oder mehr Bücher zu lesen und erhielten eine Urkunde über ihre erfolgreiche Teilnahme.

Wegen der Corona-Auflagen konnten in diesem Jahr keine Abschlusspartys stattfinden. Dennoch wurden aber wie immer natürlich tolle Preise verlost und die Gewinner per Post benachrichtigt.

Glückliche Gewinner der Hauptpreise wurden in diesem Jahr Kim Nagy, die einen Dash-Roboter erhielt, sowie Titus von Deringer, der eine Nintendo Switch Lite gewann. Mia Riebold und Carolin Stieffenhofer freuten sich über je einen Gutschein im Wert von 100€.

Unter den Grund- und weiterführenden Schulen fand auch in diesem Jahr wieder der Wettbewerb um die Schule mit den meisten erfolgreichen Teilnehmern statt.

Mit Abstand konnte die Grundschule Güls unter Leitung von Herrn Peter Degen so die meisten erfolgreichen Teilnehmer bei den Grundschulen verzeichnen. Unter den weiterführenden Schulen wurde das Görres-Gymnasium ausgezeichnet. Susanne Marx und Claudia Sänger nahmen die Urkunde entgegen.  

Finanziell unterstützt wurde der Koblenzer Lesesommer vom Förderverein „Lesen und Buch – Freunde der Stadtbibliothek e.V.“ unter der Leitung von Marie-Theres Schwaab.

Frau Schwaab zeigte sich sehr erfreut über die große Resonanz und versprach, die Aktion auch in Zukunft zu fördern.

Der Lesesommer-Club ist eine landesweite Leseförderaktion während der Sommerferien und wurde 2008 ins Leben gerufen.

Die StadtBibliothek Koblenz war in diesem Jahr bereits zum vierzehnten Mal dabei.

Hervorgehobener Beitrag

„Lebende Bücher“ in der Stadtbibliothek – Einblicke in ihren Schreiballtag

Wo nehmen Sie die Themen für Ihre Bücher her? Könnte eine Künstliche Intelligenz einen Autor ersetzen? Wenn ein Buch fertig ist, wie geht man dann vor, um es zu veröffentlichen? Mit diesen und ähnlichen Fragen waren Interessierte vor kurzem in der Stadtbibliothek Koblenz an der richtigen Adresse und bekamen kompetente Antworten bei Veranstaltungen unter dem Motto „Die Köpfe hinter den Büchern“.

Den Anfang machte am Vormittag die Autorin Gabriele Keiser, bekannt aus ihren in Koblenz spielenden Krimis. In ihrem ausgebuchten Schreib-Workshop gab sie viele Hinweise und praktische Tipps für das Schreiben eines Romans. Der Fokus lag dabei auf der Frage, wie man eigene Erfahrungen in die Arbeit einfließen lassen kann. Auf Grund der großen Nachfrage soll dieser Workshop im nächsten Jahr noch einmal angeboten werden.

Am Nachmittag standen dann die sechs regionalen Autorinnen und Autoren Dieter Aurass, Frank Bresching, Katharina Göbel, Gabriele Keiser, Alessandra Reß und Andreas J. Schulte bereit. Alle Autor*innen hatten sich vorab in Interviews ihrem Publikum schriftlich vorgestellt und konnten nun im Forum Confluentes zum persönlichen Gespräch gebeten werden. Nach dem Prinzip der „Lebenden Bücher“ konnten die Autor*innen zu halbstündigen Gesprächen „ausgeliehen“ werden. Dabei erzählten sie vom Schreiben und Publizieren und gingen vor allem auf die individuellen Fragen der Besucher*innen ein. 

Mit dem Format der „Lebenden Bücher“ hat die Stadtbibliothek erstmals ein Konzept angeboten, das ursprünglich aus Dänemark stammt. Die Vorbereitungen wurden vor einiger Zeit in Angriff genommen und sind schnell auf Interesse bei den Teilnehmenden gestoßen. Die Möglichkeit, in den Räumen der Bibliothek ungezwungen mit Menschen zu einem bestimmten Thema ins Gespräch zu kommen, ist eine interessante Idee. Sie verfolgt das Ziel, Vorurteile aus dem Weg zu räumen und Menschen zusammenzubringen, die sich sonst nicht begegnen würden. So werden Menschen zu Büchern, die sich Fragen stellen lassen und aus ihrem Leben erzählen.

„Mit dieser Idee bieten sich spannende neue Möglichkeiten zum Informationsaustausch und zum Perspektivwechsel für alle Beteiligten, so dass wir dieses innovative Format im nächsten Jahr zum Jubiläumsjahr 75 Jahre Rheinland-Pfalz erneut anbieten wollen“, so die Dezernentin für Bildung und Kultur Dr. Margit Theis-Scholz.

Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit dem Kultur- und Schulverwaltungsamt der Stadt Koblenz organisiert und gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien mit Mitteln aus dem Programm „Neustart Kultur II“ sowie durch das Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration Rheinland-Pfalz.

Goldrausch – Eine Kriminalgeschichte

Eine Lesung mit ZEIT-Autor Urs Willmann in der Stadtbibliothek Koblenz

In „Goldrausch“ rekonstruiert Urs Willmann nicht nur minutiös die Geschichte des Trierer Goldschatzes, der 1993 unter abenteuerlichen Umständen geborgen und später zum Ziel der nächtlichen Einbrecherbande wurde. Der Wissenschaftsjournalist erzählt vor allem, warum die Geschichte des Goldes immer auch eine des Verbrechens war.

Über den Autor:
Urs Willmann ist Redakteur im Ressort Wissen der ZEIT. Nach einigen Semestern Germanistik und Filmwissenschaften zog es den gebürtigen Schweizer in den Journalismus. Er absolvierte die Ringier-Journalistenschule, gründete ein Pressebüro und arbeitete als Redakteur des Nachrichtenmagazins „Facts“. 1998 kam er zu der Hamburger Wochenzeitung DIE ZEIT. Er ist ein Grenzgänger der Themen, der Archäologie gilt sein besonderes Interesse, 2004 erhielt er den Theiss-Archäologie-Preis.

Freitag, 25.11.2022 / 19 Uhr
Stadtbibliothek Koblenz
Eintritt frei
Keine Anmeldung notwendig

Abschlussveranstaltung für den Lese- und Vorlese-Sommer

Tim Salabim in der Stadtbibliothek

 Am 7. November 2022 finden lustige Zaubershows in der StadtBibliothek am Zentralplatz statt. Tim Salabim ist Kinderzauberer mit Leib und Seele. In seiner beliebten Comedy-Zaubershow geht es drunter und drüber und es gibt viel zu Lachen und Staunen. 

Die Dauer der zauberhaften Show für die ganze Familie beträgt ca. 45 Minuten. Es werden zwei Veranstaltungen angeboten, Beginn 16:30 Uhr oder 18:00 Uhr.

Die Karten sind in der Stadtbibliothek im Forum Confluentes im 4. OG an der Infotheke erhältlich.

Für alle erfolgreichen Teilnehmenden am Lese- und Vorlese-Sommer ist der Eintritt frei! Vorlese-Kinder dürfen eine Begleitperson kostenfrei mitbringen.

Für alle anderen kostet der Eintritt 4,- €.

Eine poetische Zeitreise – Joseph-Breitbach-Poetik-Dozentur mit Ulla Hahn

Ulla Hahn ist eine der bekanntesten lebenden deutschsprachigen Autor*innen. Nach ihrem Erfolg als Lyrikerin in den 1980er Jahren, beginnend mit Herz über Kopf (1981), machte sie sich auch als Prosaautorin einen Namen, vor allem mit ihrer autobiographisch basierten Roman-Tetralogie, beginnend mit Das verborgene Wort (2001). Soeben erschienen ist ihr Roman Tage in Vitopia. Die Autorin ist bis heute beiden Gattungen treu geblieben. 2013 erschien der umfangreiche Band Gesammelte Gedichte. 2021 überraschte sie mit stille trommeln, einem Band mit „Neuen Gedichten aus zwanzig Jahren“.
Die Joseph-Breitbach-Poetikdozentur der Stadt Koblenz und der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz, zeichnet 2022 Ulla Hahn für ihr lyrisches Werk aus.

Wann: Di., 08.11., 19 Uhr,

Wo: Lesung und Gespräch in der Stadtbibliothek Koblenz

Eintritt: frei

Moderation: Prof. Dr. Dr. Stefan Neuhaus, Institut für Germanistik der Universität Koblenz

https://www.uni-koblenz-landau.de/de/aktuell/archiv-2022/eine-poetische-zeitreise-joseph-breitbach-poetik-dozentur-mit-ulla-hahn

Nachgefragt: Medienkompetenz in Zeiten von Fake News

Jugendliche informieren sich heute primär digital. Umso wichtiger ist es, dass sie bei der Nutzung von digitalen Medien in der Lage sind, Nachrichten und Informationsquellen richtig einzuordnen und wahre von falschen Meldungen zu unterscheiden. Das Sachbuch Nachgefragt: Medienkompetenz in Zeiten von Fake News zeigt wichtige Strategien im Umgang mit Medien und digitalen Inhalten auf.

Auch in seinem neuesten Buch vermittelt Manfred Theisen wichtige aktuelle Themen einfach und klar verständlich. Einfach erklärt-Social Media- Cybermobbing-Deine Daten im Web lädt zum Hinterfragen und eigenständigen Denken ein.

Aber wer liest schon freiwillig ein Buch zum Thema Medienkompetenz oder Cybermobbing?

Hier  ist es anders: Der Autor Manfred Theisen zieht bei seinen mitreißenden Lesungen alle Register. Filmaufnahmen und Berichte begeistern das Publikum und lassen die Veranstaltung zu einem interaktiven, intermedialen Vortrag werden. Gleichzeitig erfahren die jungen Zuhörer*innen viel über Recherche, Textproduktion und den Entstehungsprozess eines Buches.

Wann:                  Sa., 8. Oktober 2022, 11:00 Uhr

Wo:                      StadtBibliothek Koblenz, EG                          

Zielgruppe:         ab 10 Jahren

Der Eintritt ist frei.

„verstecken spielen oder eintauchen in Opas verwirrte Welt“

Lesung anlässlich des Welt-Alzheimertages mit Katharina Göbel

Der 76-Jährige Jakob leidet an Demenz. Er selbst merkt langsam, wie er sich verändert und wie anders sein Umfeld mit der Entwicklung seiner Krankheit auf ihn reagiert. Er versucht, seine Erin nerungen an früher – die einzigen, die ihm noch bleiben – zu behalten und den Menschen, die er liebt, mitzuteilen: seiner Frau, seiner Tochter und auch seiner Enkeltochter, die mehr Anteilnah me an seinem Schicksal zeigt als alle anderen.

Wann: 21.09.2022 um 19 Uhr

Wo: Stadtbibliothek Koblenz

Eintritt: frei

Veranstalter: Lokale Allianz für Menschen mit Demenz, http://www.fbs-koblenz.de

Lesung mit Sonja Roos

Ada und die Gleichung des Glücks

Ada Lovelace – Sie war ein Genie und träumte von Wahrheit und Liebe

England, 1830er Jahre. Es sind zwei Begegnungen, die das Leben der jungen Adeligen Ada bestimmen werden. Die eine geschieht auf der Pferderennbahn, als Ada Michael kennenlernt, einen ehemaligen Preisboxer. Michael wird ihre große Liebe. Eine Liebe, die geheim bleiben muss. Denn Adas Mutter zwingt sie, jemanden von Stand zu heiraten. 

Die zweite schicksalhafte Begegnung ihres Lebens hat Ada mit dem Mathematiker Charles Babbage. Babbage erkennt ihr mathematisches Talent sofort und fördert sie. Bald schon wächst Ada über sich hinaus. Ihre Liebe zur Mathematik ist beinahe so groß wie ihre Liebe zu Michael. Sie ahnt nicht, dass sie eine Liebe loslassen muss, um nicht beide zu verlieren.

Nach dem Abitur studierte Sonja Roos Germanistik und Anglistik, arbeitete seit 2004 zunächst als Redakteurin und später als Kolumnistin für die Rhein-Zeitung und schreibt vor allem Frauen- und historische Romane.

Roos, Jahrgang 1974, lebt mit ihrer Familie im Westerwald, ihre Bücher erscheinen bei Goldmann.

Wann: 8.09.2022 um 19 Uhr

Wo: Stadtbibliothek im Forum Confluentes, EG

Eintritt: 4 € (VVK ab 8.08.22 in der Stadtbibliothek)

Joseph Görres im Kampf um die öffentliche Meinung

Die Feder war seine Waffe

Die Freiheit der Presse ist eine wichtige Voraussetzung für jede funktionierende Demokratie. Der Koblenzer Joseph Görres erkannte schon früh die gesellschaftspolitische Macht der öffentlichen Meinung. „Die Mächtigen der Erde hören nicht gerne die Sprache der Wahrheit …“ schreibt der 22-jährige in einer Vorankündigung seiner in Koblenz herausgegebenen Zeitung „Rübezahl“. Das Leitmotiv seiner publizistischen Tätigkeit ist von Jugend an „die frische grüne Wahrheit ohne alle Furcht zu sagen“. Joseph Görres fordert immer wieder die völlige Freiheit der Presse von jeglicher Zensur.

Die Lesung des Fördervereins Lesen & Buch beleuchtet die publizistische Tätigkeit von Joseph Görres anhand von ausgewählten Zitaten aus seinen eigenen Schriften. Auch Reaktionen seiner Zeitgenossen z. B. Clemens Brentano, Joseph von Eichendorff und Wilhelm Grimm fließen in die Lesung ein. Im Mittelpunkt der Lesung stehen die „Federkriege“, die Joseph Görres als Herausgeber und Hauptautor von drei Zeitungen von Koblenz aus führte und die ihn weit über das von Krisen und Kriegen erschütterte Rheinland um 1800 hinaus bekannt machten.

Wo: Stadtbibliothek Koblenz, Forum Confluentes, Zentralplatz 1, 56068 Koblenz

Wann: 27. 09. 2022 um 19:00 Uhr

Eintritt: frei

Lesesommer startet am 11. Juli

Endlich kann es losgehen! Am Montag, den 11. Juli, startet der diesjährige Lesesommer in der StadtBibliothek Koblenz im Forum Confluentes.

Auch in diesem Jahr wartet wieder ein Bestand brandneuer Bücher auf die Clubmitglieder. Vom Erstlesebuch bis zum Jugendroman, von Abenteuergeschichten über Science-Fiction oder Krimis ist für alle Schmökerfans etwas dabei.  

Wer in den Sommerferien drei oder mehr Bücher aus dem Lesesommerbestand liest, erhält eine Urkunde und nimmt nach den Ferien an der Abschlussverlosung der StadtBibliothek teil. Mit etwas Glück kann man auch in diesem Jahr wieder tolle Preise gewinnen. Bis zum 11. September können alle Clubmitglieder die neuen Lesesommerbücher ausleihen und lesen. Mitmachen können alle Kinder von der ersten bis zur zehnten Klasse.

Zum ersten Mal findet in diesem Jahr parallel auch der Vorlese-Sommer statt. Hier können alle Kita-Kinder im Vorlesealter sowie ihre VorleserInnen (Eltern, Großeltern etc.) mitmachen. Wer drei Bücher vorgelesen bekommen hat und zu einem der Bücher ein Bild malt, bekommt eine Urkunde und kann bei der Abschlussverlosung tolle Preise gewinnen.

Informationen auch unter: Tel. 0261/1292624

Lesung „Als ich mit Hitler Schnappskirschen aß“

plus Rundgang durch Sonderausstellungen „Gegenentwürfe. Ostdeutsche Graphik. 1945-1990“ und NEUESTE LEIPZIGER INTERVENTION im Mittelrhein-Museum

In einem scheinbar idyllischen Dorf Ende der 80er Jahre schwindet allmählich die DDR, die zuvor überall anwesend war und die Gesellschaft bis ins Private durchdrang. Zusehends tauchen andere auf, andere Gesinnungen, freiheitliche, doch auch nazistische. Mimi erlebt dies als Kind, ihre eigene Familie verändert sich, ist plötzlich gespalten. Und der Jugendfreund Mimis, Oliver, nennt sich plötzlich nicht nur Hitler, sondern agiert auch so. Er befehligt die Dorfnazis, bis die Situation eskaliert … Manja Präkels beschreibt in ihrem Debütroman den Untergang der DDR und den Aufstieg rechter Gruppen in Brandenburg.

Wann: 15.07.2022 um 19 Uhr

Wo: Stadtbibliothek im Forum Confluentes, EG

Eintritt: kostenfrei

Anlässlich der Lesung lädt das Mittelrhein-Museum um 18 Uhr zu einem Rundgang durch die aktuellen Sonderausstellungen „Gegenentwürfe. Ostdeutsche Graphik. 1945-1990“ und NEUESTE LEIPZIGER INTERVENTION ein. Der Fokus liegt dabei auf denjenigen Werken, die die Vor- und Nachwendezeit in Ostdeutschland ins Bild setzen und somit in die von Präkels verhandelte Thematik visuell einstimmen.  

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Demokratie leben! und der Initiative „Kein Vergessen Koblenz“.

„LEBENDE BÜCHER“ UND IHR GANZ PERSÖNLICHER BLICK AUF RHEINLAND-PFALZ

Unter dem Titel „Rheinland-Pfalz – meine (neue) Heimat“ konnten sich Schüler:innen am 28. Juni „Lebende Bücher“ in der Stadtbibliothek ausleihen. Das im Rahmen des Jubiläumsjahres „75 Jahre Rheinland-Pfalz“ organisierte Veranstaltungsformat brachte Zeitzeug:innen unterschiedlichen Alters und Jugendliche miteinander in Dialog. Dr. Margit Theis Scholz, Dezernentin für Bildung und Kultur der Stadt Koblenz, begrüßte am Morgen die erste Schulklasse in den Räumlichkeiten der Stadtbibliothek.

„Sie haben das große Glück heute mit Persönlichkeiten ins Gespräche zu kommen, die aufgrund ihrer eigenen Biografie spannende Hinweise auch auf ganz aktuelle Themen geben können. Sie erwarten ganz persönliche Geschichten und somit auch völlig unterschiedliche Perspektiven auf die Geschichte und Gegenwart des Landes Rheinland-Pfalz“, erklärte Theis-Scholz. Das einende Element: Die Frage: „Was macht Rheinland-Pfalz für einen persönlich aus? Vito Contento (ehem. Gastarbeiter), Edda Dörr-Wessels (Journalistin), Andreas Mader (Winzer in 3. Generation), Gerda Mederer (Vertriebene), Elke Schlegel (Politischer Häftling in der DDR) und Hans-Werner Seul (Fleischermeister) stellten sich als „Lebende Bücher“ zur Ausleihe. Die Schüler:innen konnten sich darüber hinaus auch selbst verschiedenen Fragen stellen und somit ihre ganz eigene Sicht auf ihr Leben in der Region und in Rheinland-Pfalz reflektieren. Ein Angebot, das von den Schulen begeistert aufgenommen wurde, worüber sich Susanne Ott, Leiterin der Stadtbibliothek, besonders freute.

Auftaktveranstaltung der Koblenzer Arbeitsgemeinschaft Kultur und Politik

  • Die neu gegründete Koblenzer Arbeitsgemeinschaft Kultur und Politik wird sich allen Interessierten am 28. Juni 2022 zwischen 14 bis 16 Uhr in der Stadtbibliothek Koblenz im Forum Confluentes, Zentralplatz 1, mittels einer offenen Podiumsdiskussion zur Thematik Kriegszerstörung und demokratischer Neuanfang präsentieren.

Die Veranstaltung ist zugleich Gründungsakt der Arbeitsgemeinschaft. Nach zweijähriger Vorbereitungszeit werden das Bundesarchiv, das Landeshauptarchiv, das Koblenzer Stadtarchiv, das Landesbibliothekszentrum, die Koblenzer Stadtbibliothek sowie die Universität Koblenz einen Kooperationsvertrag unterzeichnen.

Nach einer Begrüßung durch den Staatssekretär Prof. Dr. Jürgen Hardeck vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration und der Dezernentin für Bildung und Kultur der Stadt Koblenz, PD Dr. Margit Theis-Scholz, wird sich die Arbeitsgemeinschaft in ihren wesentlichen Zielsetzungen präsentieren. Im Anschluss werden ihre Vertreterinnen und Vertreter gemeinsam mit den Anwesenden anhand ausgewählter Koblenzer Stadtansichten aus der Zeit unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg, die den Beständen der beteiligten Archive entnommen sind, die Frage nach dem Zusammenhang zwischen Kriegszerstörung und demokratischem Neuanfang erörtern. Anschließend besteht die Möglichkeit zum informellen Gespräch des Publikums mit den Beteiligten der Arbeitsgemeinschaft Kultur und Politik.  

Interessierte werden gebeten, ihre Teilnahme aus organisatorischen Gründen per E-Mail an veranstaltung-koblenz@bundesarchiv.de bis zum 27. Juni 2022 anzukündigen.

“Zwischen den Zeilen“

„Zwischen den Zeilen“ ist ein Literaturmagazin im Offenen Kanal, das in der Stadtbibliothek aufgezeichnet wird.

„Zwischen den Zeilen“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Verband deutscher Schriftsteller (VS) Rheinland Pfalz und dem Bildungszentrum BürgerMedien e.V. Es ist auch ein Ausbildungsprojekt. Junge Menschen, die in den Offenen Kanälen ihre Ausbildung absolvieren, und Mitarbeiter*innen im freiwilligen sozialen Jahr produzieren gemeinsam dieses Magazin.

Bundesweiter Digitaltag 2022

Alle Interessierten sind am Freitag, den 24. Juni 2022 von 10-12 Uhr und 13-17 Uhr eingeladen unsere digitalen Angebote Gaming, kreatives Programmieren sowie die Onleihe Koblenz, filmfriend oder freegal (Musik) zu entdecken.

Wie Programmierung funktioniert, zeigt die Stadtbibliothek anhand von kleinen Robotern. Außerdem möchten wir unser neues Angebot SAMi-dein Lesebär vorstellen. Eine ganz besondere Überraschung sind unsere speziell angefertigten Gaming-Walls. Gaming ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen: Über alle Alters- und Bildungsstufen hinweg findet es seine Nutzer. Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Silver-Gamer sowie alle Gaming-Enthusiasten sind herzlich eingeladen die brandneuen Konsolen Nintendo Switch und PS5 vor Ort auszuprobieren!

Die digitale Angebote der Onleihe, des Filmstreamingdienstes (filmfriend) und des Musikstreamingdienstes (freegal) zur kostenlosen Nutzung im Medienangebot der Bibliothek umfassen ein vielfältiges Angebot. Am Digitaltag stehen wir für Fragen und Hilfestellungen zur Verfügung.

Die Veranstaltung findet im Erdgeschoss  der StadtBibliothek Koblenz am Zentralplatz statt. Der Eintritt ist frei und jederzeit möglich.